Прямо в Україну

Ukraine - Direkt

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • Wie und in welcher Form kommen die Warenspenden zu den Zielpersonen?
Waren gelangen mit dem Kleintransporter von Viktor Zaychuk an den Bestimmungsort. Dort wird die Ware sortiert und direkt an die Bezüger verteilt.
  • Was passiert mit dem gespendeten Geld?
Ein Teil des Geldes wird Viktor anlässlich der Materialtransporte in bar mitgegeben. Der andere Teil wird von Eva Jenni bei ihren Besuchen in die Ukraine in bar mitgebracht. Vor Ort wird mit dem Geld entweder während den Besuchen von Eva Jenni oder durch Viktor selbst benötigtes Material und Lebensmittel eingekauft und den Betroffenen übergeben. Spendengelder werden im Weiteren auch für die Transporte in die Ukraine, für interne Transporte in der Ukraine und für punktuelle Unterstützungen in der Kirchgemeinde von Viktor eingesetzt.
  • Wie wissen wir, dass das Geld auch für den vorgesehenen Zweck benutzt wird?
Wir sind über die Spendenverwendung informiert (Skype, Mail, Fotos) und Eva Jenni kontrolliert anlässlich ihres jährlichen Besuchs die von uns geplanten und finanzierten Projekte und Anschaffungen. Viktor führt über alle getätigten Einkäufe eine Belegliste, welche Bestandteil unserer Buchhaltung ist.
  • Warum ist der Verein vor allem an Geldspenden interessiert?
Mit dem Geld können, wesentlich günstiger als in der Schweiz, vor Ort diverse Materialien und Lebensmittel eingekauft werden. Dies unterstützt die ukrainischen Kleinunternehmer (Markt) und ist mit keinen Zusatzkosten verbunden. Zudem können wir auf kurzfristig veränderte Beschaffungsprioritäten schnell reagieren.
Kleider und sonstige Gebrauchsgegenstände werden mit dem Kastenwagen von Viktor transportiert, was jedes Mal rund Fr. 1'500.-- kostet.
Grosstransporte sind wesentlich teurer und nur in Zusammenarbeit mit befreundeten, grösseren Hilfswerken möglich.
  • Warum sind wir gegenüber dem Sammeln von benutzten Kleidern eher kritisch geworden?
Wir sind immer wieder erstaunt, in welchem Zustand uns Kleiderspenden abgegeben werden. Rund 30% der von Privatpersonen eingegangenen Kleider sind unsauber oder mit Mängeln behaftet, die ein Weitergeben an die Empfänger verunmöglicht. Wir entsorgen diese Ware jeweils in die Altstoffsammlung, was nebst Frust auch Zusatzarbeit bedeutet.
  • Wo wird das gesammelte Material gelagert?
Das Lager wird uns in verdankenswerter Weise durch Daniel Keiser, Malermeister gratis zur Verfügung gestellt.
Klicken Sie auf das Bild rechts, um ein Video auf Vimeo zu sehen.
Stacks Image 122
  • Nach welchen Kriterien werden die Hilfsgüter beschafft?
Jedes Jahr wird von Viktor Zaychuk mit den Direktoren und Ärzten der verschiedenen Heime/Kliniken eine Wunschliste erstellt. Diese Liste dient anlässlich der Besuche von Eva Jenni als Grundlage, um die Beschaffungsprioritäten festzulegen.
  • Warum wurde der Jahresbeitrag so tief (Fr. 20.--) angesetzt?
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir damit Interessierte eher dazu motivieren können, bei uns als Mitglied beizutreten. In den letzten Jahren haben rund 85% der Mitglieder ihren Beitrag jeweils erheblich aufgerundet. Einige Mitglieder überweisen uns sogar monatlich oder quartalsweise Spendengeld, was auf das ganze Jahr jeweils einen stattlichen Betrag ergibt. Auch Grosssponsoren (öffentliche Institutionen und Private) denken, auch ohneMitglied zu sein, regelmässig an unser Wirken, was uns die Möglichkeit zu wesentlichen Unterstützungen eröffnet.